KUNDENFEEDBACK

Liebe Isabella,

 

ich kenne Isabella Reitmayr jetzt schon ca 10 Jahre, sie hat mir bei unserer bereits im Hundehimmel befindlichen  Schäfermixhündin Lara unglaublich geholfen, nach vielen falschen Diagnosen wie unverträglich, teilweise unverträglich u.v.m. hat sie uns gezeigt, dass Lara eine sehr soziale Hündin ist. Sie hat Lara und  uns zu einem sehr angenehmen Leben ohne Einschränkungen und mit vielen sozialen Kontakten verholfen.

Jede/r der so eine Diagnose bekommt sollte sie hinterfragen.

 

Jetzt hat uns die Liebe zum „Schäfer“ wieder zu einer 15 Monate alte Schäfermixhündin aus der Tierschutz verholfen. Isabella schaut sich die Hündin an und weiß genau was sie braucht. Auch wenn die Diagnose wie bei uns  Ruhe zuerst unverständlich war, man hört ja immer den Hund auspowern, kann ich nur sagen mit jedem Tag verstand und verstehe ich diese Anleitung besser, wir haben einen sehr ausgeglichenen ruhigen jungen Hund zu Hause.

 

Danke für Deine vergangene und zukünftige Unterstützung

Nancy


Liebe Isabella!

Uns geht’s wirklich super, vor allem die Wahl der Schlafplätze hat sich auf Castro sehr positiv ausgewirkt. Er schläft nun wirklich tief und fest und auch viel mehr. Somit wirkt er generell ausgeglichener. Und bei den Spaziergängen kämpfen wir zwar noch etwas, weil er immer wieder vorzischt, aber sobald wir in unseren Rhythmus kommen funktionierts wirklich super! J Das einzige was uns nach wie vor aus dem Konzept bringt sind andere Hunde, da gebärdet er sich nach wie vor wie ein Irrer, trotz hinsetzen und vor ihn stellen. Aber dafür sind Menschen kein Problem mehr, zumindest solange 1-2 Meter Distanz gewahrt wird! Alles in allem, bin ich wirklich sehr zufrieden! J Möchte auch unbedingt weitere Stunden bei dir nehmen. Wünsche dir einen schönen Tag! Liebe Grüße Alina & Castro


Liebe Isabella,

Waldviertel mit Lena war super. Wir konnten mit den Katzen der Nachbarn üben - nicht anbellen, nicht anstarren etc. Hat super funktioniert. Heute früh bei meinen Eltern von der Leine gelassen, sie war ur brav, alles kein Problem. park ging sich bei Tageslicht noch nicht aus, seitdem wir wieder  zurück sind. Alles liebe, Barbara & Lena

Liebe Isabella, Lena freut sich schon auf den Prater.  Wir waren heute im park und sie war bis auf ein paar kleine harmlose ausrutscher (z.B. mit Spielzeug hinters Gebüsch verschwinden) uuuuuuuuuuurbrav! Hundebegegnungen ohne Leine sind total relaxt und super. Sie ist jetzt so wie die anderen Hunde, die ich immer bewundert habe. Locker, entspannt, lustig, folgt brav, rennt nicht weg… ich versuche, dieses Bild fest zu verankern :-)))) P.S. wenn du für deine Website irgendwann ein Feedback brauchst, schreib ich dir gerne eines so in die Richtung "ur super genial unglaublich ich fass es nicht wie brav mein Hund geworden ist!"

:-)))) Alles Liebe, Barbara


Meine Hündin Kiki ist ca. 3 Jahre alt. Ich habe sie vor 2 Jahren aus dem Tierheim geholt. Ihre Vorgeschichte war nicht genau bekannt, man wusste nur, dass sie 2 x bereits zurückgegeben wurde, weil sie ein „schwieriger Hund“ ist. Nun lebt sie seit 2 Jahren bei uns und trotz ihrer „Schwierigkeiten“ lieben wir sie heiß. (Mein Lebensgefährte und ich, keine Kinder) Sie hatte große Probleme mit Menschen und mit anderen Hunden. Beides hat sich in den letzten beiden Jahren zwar gebessert (mit Hilfe einer Trainerin), aber viele Situationen verursachen uns noch immer „Stress“. Dh sie hat zwar ein paar wenige Hundefreunde gefunden, reagiert aber bei vielen noch immer heftig. Auch bei den Menschen ist es unterschiedlich, je nach Situation. Ihre Methode spricht mich sehr an und ich möchte daher gerne Ihre Beratung/Training in Anspruch nehmen und einen Termin vereinbaren.

Carina --> nach dem Training mit Isabella:

Liebe Isabella, uns geht es super-gut. Am Maurerberg funktioniert’s echt toll! Da sind alle Hundebesitzer so entspannt. Wir haben aber auch schon

einige Hundekontakte auf unseren Gassi-wegen gehabt. Manchmal wir kurz geflafft, aber wenn Kiki frei laufen kann – gibt’s kein Problem. Da ist sie Mitunter sehr übermütig. Bin sehr glücklich darüber. Auch daheim im Haus (Stiegenhaus, Hof) bellt sie die Menschen nicht mehr an. Das ist wirklich angenehm. Sie meldet nur, wenn Sie jemanden nicht kennt. Das ist ok für mich! DANKE !! Liebe Grüße Carina


Liebe Isabella,

ich habe heute beim Spaziergang im Regen mich in den Entspannten-Modus begeben und bin mit Lara und Rainer einen eher unbekannten Weg durch den Maurer Wald gegangen. Auf der Wiese konnte sie frei laufen, aber im Wald dachte ich zuerst ich nehme sie an die Leine (Rainer wollte ihr durch seine Wahl für den Waldweg den Freilauf nicht verderben) dann dachte ich mir sie folgt mir ja sowieso. Der Regen transportiert Gerüche wirklich sehr gut. Alles kein Problem, Lara blieb hinter mir und durfte dann am breiten, bekannten Weg angelangt auch wieder vorlaufen. Am Freitag waren wir im Gütenbachtal, das ist also wirklich ein "Rehgebiet", dort sah ich am Weg hinunter durch den Wald einen Hund frei laufen und dachte mir, ich lass sie hin, das letzte Stück durch den Wald durfte sie dann frei laufen, 2-3 x musste ich sie korrigieren, sie blieb schön hinter mir und an der Wiese angelangt, durfte sie dann wieder vorlaufen. Der Spaziergang war wirklich super und ich fühlte mich wie eine Hundeflüsterin.

Dadurch ermutigt, habe ich Lara bei nächster Gelegenheit in der Klause ganz von unten weg frei laufen lassen, aber hinter mir, es hat super geklappt, sonst blieb sie an der Leine (dort hoppeln gerne Hasen) Ich hab überhaupt so große Freude, ich kann sie zu jedem Hund hinlassen, sie kläfft nur wenn ein Hund die Höflichkeitsregeln missachtet und sich nicht beschnuppern lässt und rennt. Am Freitag trafen wir eine 2jährige Hündin im Anton Krieger-Gassen Park, sie war an der Leine, der Besitzer etwas besorgt, zuerst haben sie sich überhaupt nicht füreinander interessiert, dann hat Lara ganz plötzlich ein Laufspiel begonnen, einmal lief sie voraus, einmal die Hündin, das war eine super Begegnung!!! Die Erfolgsliste ließe sich beliebig verlängern, Hunde die sie ankläffen, an der Leine tangieren sie fast nicht mehr, alles ohne irgendein Bestechungsmittel, keine Leckerli, kein nichts, nur Gelassenheit und Ruhe. Ein 3 Monate alter Welpe war uns letzte Woche besuchen, Lara war superlieb zu ihm und wollte Elli zum Spielen animieren. Angeblich war sie mit Hündinnen, Welpen und ängstlichen Hunden beiderlei Geschlecht nicht verträglich. Nach 2x Isabella und etwas Veränderung zu Hause und in meinem Verhalten, einen Hunde Workshop bei dir zum besseren Verständnis, ist alles anders, für mich ziemlich einfach. Schönen Abend oder Morgen, ein sehr glückliches Hundefrauli.


Liebe Isabella!

Jasper ist ein knapp 3 Jahre alter Spaniel Mischling. Wir haben ihn aus Ungarn von Animal Care Austria im Dezember 2009 geholt. Er war damals ca. 7 Monate alt. Und es war Liebe auf den ersten Blick. Er war von Anfang an stubenrein und konnte sofort einige Zeit alleine zu Hause bleiben und ist in seinem ganzen Wesen ein ganz lieber Kerl. Das einzige Problem war das Gehen an der Leine. Er war furchtbar hektisch und hat gezogen auf Teufel komm raus. Wir haben dann sofort begonnen in die Hundeschule mit ihm zu gehen. In dieser Hundeschule wurde mit Clickertraining gearbeitet. Sehr bald hat Jasper gewusst wie das funktioniert, jedoch konnte er es nur dort am Trainingsplatz, sobald wir diesen verlassen haben, wurde wieder an der Leine gezerrt. Dann folgten

noch Besuche von zwei Hundetrainern. Dies brachte wohl kurzfristig ein bisschen Besserung jedoch nicht für lange Zeit. Ich habe dann Bücher gekauft und im Internet nachgelesen, jedoch konnte ich die Tipps alle nicht wirklich umsetzen. Nachdem Jasper noch dazu mit ca. 1,5 Jahren begann zu jagen, wurde ein Gehen ohne Leine so gut wie unmöglich. Das Gassigehen wurde jeden Tag mühsamer und hat weder Jasper noch mir Spaß gemacht. Und dann kam Isabella zu uns!!! Nach zwei Jahren verzweifelter Bemühungen, die nichts gebracht haben, war sie meine letzte Hoffnung.

Fast drei Stunden haben wir gemeinsam verbracht und ich hab viel Neues gehört und gelernt. Und dann ist wohl endlich der Knopf aufgegangen und ich wusste worum es eigentlich geht. Isabella hat mich trainiert und mir Anweisungen und Erklärungen gegeben und ich konnte sie endlich umsetzen. Vor allem konnte sie es mir so erklären, dass ich es auch wirklich verstanden habe worum es eigentlich geht. Die ersten drei Tage nach ihrem Besuch, dachte ich, ich hätte jetzt einen anderen Hund. Er war kaum wiederzuerkennen. Er war plötzlich total entspannt und das Gassigehen hat endlich wieder Spaß gemacht. Ich hab erkannt, dass meine Gefühle sich auf den Jasper übertragen haben. Ich war die hektische, unsichere Person, die mein Hund einfach wieder gespiegelt hat und vor allem hab ich ihm in keinster Weise zeigen können, dass ich Sicherheitsperson und Herr der Lage bin. Er hat mich einfach nicht ernst genommen. Er hat geglaubt, er müsse für alles die Verantwortung übernehmen, weil das Frauli das nicht konnte. Wenn wir heute das Haus verlassen, dann gehe ich voran halte ihn locker an kurzer Leine. Natürlich versucht er immer wieder mal voraus zu laufen, schließlich ist er ja 2 Jahre immer nur voraus gelaufen und musste die Lage für uns checken. Aber sobald ich ihn jetzt (wortlos) korrigiere, läuft er brav neben mir her. Wir sind wohl jetzt sicher noch kein perfektes Team, aber wir haben begonnen uns zu verstehen und ich bin sicher, dass wir immer besser werden!

Viele liebe Grüße Susi


Liebe Isabella! Ich finde es richtig schön und faszinierend zu sehen, die Zusammenarbeit zwischen dir und deinen beiden Hunden, man spürt das Vertrauen das ihr habt, die Kommunikation zwischen Euch. Auch wenn ihr nicht mit Wörtern redet, aber man sieht sofort dass ihr euch auf eine andere Art versteht, das ihr miteinander sprecht. Kathrin H.